Uhren verkaufen – Alte Uhren und ihr Wert

Armbanduhren sind einerseits praktische Zeitmesser, andererseits aber auch wahre Schmuckstücke, die das Handgelenk von Damen und Herren zieren können. Nicht wenige Menschen kaufen zunächst vereinzelt Uhren und entdecken schließlich das Sammeln für sich. Uhren werden so zu einer regelrechten Passion, so dass die Sammlung rasch anwächst. Dann kann man sich an den einzelnen Armbanduhren erfreuen und seiner Sammelleidenschaft nachgehen.

Sollte diese eines Tages ein Ende finden oder die Uhren-Sammlung beispielsweise vererbt werden, kann es aber sein, dass man die Uhren verkaufen möchte. Unabhängig von den jeweiligen Umständen sind beim Verkauf einer Uhren-Sammlung einige Dinge zu beachten. So sollte man wissen, dass es sich dabei um gefragte Sammlerobjekte handeln kann und daher ein ansehnlicher Wert gegeben sein kann. Damit beim Verkauf der Uhren der beste Preis erzielt werden kann, bedarf es vorab einer gewissen Recherche.

Uhren als Sammlerobjekt

Grundsätzlich sind Armbanduhren ein beliebtes Sammelgebiet, doch dies bedeutet nicht, dass alle Uhren als Sammlerobjekte taugen. Viele Uhren haben vielleicht einen ideellen Wert, sind für andere Sammler aber eher uninteressant. Beim Aufbau einer Sammlung muss man sich also erst einmal die Frage stellen, ob man Uhren ausschließlich zum persönlichen Vergnügen sammelt und sich daher einfach am eigenen Geschmack orientiert oder ob die Uhren auch als Wertanlage gedacht sein sollen.

Ist Letzteres der Fall, sollte man Uhren mit Sammlerwert den Vorzug geben. Aber selbst bei einer wertorientierten Uhren-Sammlung sollte man den eigenen Vorlieben Beachtung schenken und sich auf Armbanduhren fokussieren, die man selbst auch gerne trägt.

Design, Präzision, Tragekomfort und Ästhetik machen die Faszination von Uhren aus und haben Marken-Uhren beispielsweise von Rolex zu echten Statussymbolen werden lassen. Uhren sind somit zeitlos schön und haben oftmals einen hohen Wert, so dass ein Verkauf sehr lohnend sein kann. Natürlich fragt man sich dann, woran man wertvolle Uhren konkret erkennt. Hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, so dass es keine allgemeingültige Antwort geben kann.

Grundsätzlich sollte die Uhr kein Plagiat sein, funktionieren und auch keine äußerlichen Schäden aufweisen. Im Idealfall handelt es sich dann auch noch um ein seltenes Exemplar, das von versierten Sammlern teilweise händeringend gesucht wird. In solchen Fällen lassen sich natürlich besonders attraktive Preise erzielen. Angebot und Nachfrage sind schließlich auch beim Verkauf von Uhren maßgebend.

Tipps für Sammler von Uhren:

Wer eine Uhren-Sammlung oder auch einzelne Armbanduhren verkaufen möchte und wissen will, ob es sich um wertvolle Modelle handelt, sollte grundsätzlich auf die folgenden Dinge achten:

  • Zustand
  • Alter
  • Marke
  • Funktionstüchtigkeit
  • Modell
  • Seltenheit
  • Material

Wertsteigerung für die Uhren-Sammlung

Eine ganze Sammlung oder auch eine besonders gesuchte Uhr kann man durchaus gewinnbringend verkaufen, sofern man sich davon trennen kann. Wer einen Dachbodenfund gemacht oder geerbt hat, tut sich dabei natürlich leichter als passionierte Sammler, die nach Jahren ihr Hobby aufgeben. Auf jeden Fall sollte natürlich ein höchstmöglicher Verkaufserlös erzielt werden. Eine Wertsteigerung erscheint da überaus verlockend und kann mit den richtigen Maßnahmen durchaus erreicht werden.

Dabei muss man allerdings wissen, wie man den Wert der Uhren-Sammlung steigert. In erster Linie ist es ausschlaggebend, ob es sich um ein gesuchtes und gut erhaltenes Modell handelt, schließlich ergibt sich der Preis aus Angebot und Nachfrage. Darüber hinaus kann man auch einiges tun, um die Verkaufschancen zu erhöhen und einen besseren Eindruck bei Interessenten zu hinterlassen. Eine adäquate Lagerung, ein sorgsamer Umgang, regelmäßige Reinigungen und auch eventuell erforderliche technische Instandsetzungen dienen dem Werterhalt und können langfristig sogar dazu beitragen, dass die Armbanduhren im Wert steigen.

Tipps für die Wertsteigerung von Uhren:

  • Eine ansprechende Präsentation der Uhren sorgt für einen positiven Gesamteindruck.
  • Die Uhren sollten regelmäßig von Staub befreit und gereinigt werden.
  • Armbanduhren sollten vor Kratzern und Beschädigungen geschützt werden.
  • Bei etwaigen technischen Fehlern sollte man einen versierten Uhrmacher konsultieren und eine Generalüberholung der betreffenden Uhr veranlassen.

Typische Fehler beim Verkauf von Uhren

Dass man alles tun sollte, um den Wert der Uhren-Sammlung zu steigern, liegt auf der Hand, schließlich soll sich der Verkauf im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen. Gleichzeitig sollte man aber auch typische Fehler vermeiden und den Uhrenverkauf sensibel angehen. Andernfalls richtet man durch blinden Aktionismus noch zusätzlichen Schaden an, der sich wertmindernd auswirkt oder zumindest die Verkaufschancen schmälert.

So sollte man sorgsam mit den Uhren umgehen und Kratzer verhindern. Nicht nur beim Tragen am Handgelenk, sondern auch bei der Aufbewahrung ist daher einiges zu beachten. Im Idealfall ist noch die Originalverpackung vorhanden. Ein Echtheitszertifikat kann ebenfalls sehr hilfreich sein, um den möglichen Verkaufspreis zu steigern.

Daraus folgend sind die folgenden Fehler bei der Handhabung von Uhren unbedingt zu vermeiden:

  • Die Uhren sollten auf keinen Fall mit scharfkantigen Gegenständen in Berührung kommen oder über Oberflächen gezogen werden, da ansonsten Kratzer vorprogrammiert sind.
  • Die Originalverpackungen der Uhren sollten aufbewahrt und pfleglich behandelt werden.
  • Zertifikate und Belege sollten nicht weggeschmissen, sondern aufbewahrt werden.

Entscheidend ist vor allem eine möglichst tadellose Optik der Uhren, denn Sammlern kommt es hier vor allem auf die Ästhetik an. Gleichzeitig sollte die Uhr funktionieren und daher gegebenenfalls generalüberholt werden. Zumindest bei Markenuhren wäre es ein großer Fehler, sie bei einem Defekt als wertlos abzuschreiben.

So ermittelt man den Wert von Uhren

Sammler, die ihr Hobby aufgeben, oder auch Erben, die die Uhrensammlung aus dem Nachlass veräußern möchten, sollten sich bei der Wertermittlung grundsätzlich Hilfe holen und einen Sachverständigen konsultieren. Erfahrene Händler und Juweliere können hier ebenso wie Auktionatoren und Antiquitätenhändler die richtigen Ansprechpartner sein. Oftmals geht es diesen aber auch um einen möglichst gewinnbringenden Ankauf, weshalb die Aussagen zum Wert der Uhren mit Vorsicht zu genießen sind.

Es ist aus diesem Grund ratsam, sich auch ein eigenes Bild zu machen und umfassend zu recherchieren. Wer bereits seit Jahren Uhren gesammelt hat, kann auf einen gewissen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Ansonsten lohnt sich stets ein Blick in aktuelle Kataloge sowie einschlägige Fachliteratur.

Hinweis für Sammler von Uhren:

Um den Wert der eigenen Uhrensammlung auf eigene Faust in Erfahrung zu bringen, bietet es sich auch an, Online-Auktionen zu beobachten und Datenbanken im Internet zu nutzen. Zugleich muss man den Zustand der eigenen Uhren stets beachten und darf nicht von bereits erfolgten Verkäufen auf die eigene Uhrensammlung schließen.

Wie kann man sich mit anderen Uhren-Sammlern austauschen?

Leidenschaftliche Sammler von Uhren verfügen über ein fundiertes Fachwissen und ausgeprägtes Interesse an der Materie. Die Menschen aus ihrem näheren Umfeld teilen diese Passion jedoch sehr selten und sind somit keine geeigneten Gesprächspartner. Der Austausch mit Gleichgesinnten ist für Uhren-Sammler daher von großer Bedeutung und komplettiert die Freude an dem Hobby. Nun stellt sich die Frage, wo man auf Gleichgesinnte trifft.

Vereine vor Ort können eine lohnende Anlaufstelle sein, ansonsten kann man die technischen Möglichkeiten des Internets nutzen und sich über Foren und soziale Netzwerke mit anderen Uhren-Sammlern vernetzen. Hier geht es längst nicht nur um den Verkauf, sondern vielmehr um den Aufbau und die Erweiterung der Sammlung sowie alles Wissenswerte rund um das Sammeln von Armbanduhren.

Wo kann man die Uhren-Sammlung verkaufen?

Der Verkauf der liebevoll aufgebauten und mitunter jahrelang gepflegten Uhren-Sammlung ist ein Schritt, der Sammlern oftmals Überwindung kostet. Wer aber das Interesse an dem Hobby verloren hat, sollte über eine Veräußerung der Stücke nachdenken. Diejenigen, die einen Dachbodenfund oder eine Erbschaft gemacht haben, tun sich dahingegen deutlich leichter, wenn es darum geht, Uhren zu verkaufen. Es stellt sich allerdings immer die Frage, wo man die Uhren-Sammlung verkaufen kann.

Private Sammler sind mitunter schwer zu finden, so dass es sich lohnt, Anzeigen on- und offline zu schalten. Kontakte über soziale Netzwerke und Foren können ebenfalls sehr hilfreich sein. Ansonsten kann man eine Online-Auktion starten, an einer Messe für Sammler teilnehmen oder ein Auktionshaus aufsuchen. Juweliere, Antiquitätenhändler und der eine oder andere Uhren-Ankauf sind hier ebenfalls zu nennen. Wer etwas Recherche betreibt, findet somit einige Stellen, über die der Verkauf der Uhren gelingen kann.

Uhren-Verkauf über Online-Auktionen

Das Internet ist ein absoluter Hot-Spot für Sammler, die sich hier austauschen können und zudem auch fleißig einkaufen können. Für alle, denen es um keinen Uhren-Ankauf, sondern um einen Verkauf ihrer Uhren-Sammlung geht, bieten sich zuweilen Online-Auktionen an. Mit wenigen Klicks kann man die Auktion starten und muss dann bloß noch die eingehenden Gebote bis zum Ablauf der Versteigerung abwarten. Nach dem Geldeingang werden die Uhren dann einfach an den Höchstbietenden versendet, sofern dieser keine persönliche Abholung vornimmt.

Die einfache Handhabung, die enorme Reichweite und der Umstand, dass sich die Interessenten gegenseitig überbieten, sind Vorteile einer Online-Auktion. Dabei sollte man jedoch beachten, dass viele Menschen in einer Online-Auktion eine Schnäppchenjagd sehen. Ob für die Uhren tatsächlich ein angemessener Preis erzielt wird, steht somit mitunter in den Sternen. Als Verkäufer muss man sich dessen bewusst sein und unbedingt ein angemessenes Startgebot aufrufen, denn ansonsten läuft man Gefahr, die Uhren-Sammlung weit unter Wert abgeben zu müssen.

Uhren auf eigene Faust verkaufen

Wer seine Uhren-Sammlung auflösen und gewinnbringend verkaufen möchte, muss natürlich nicht zwingend eine Online-Auktion ins Leben rufen, sondern kann vor Ort auch den einen oder anderen Ankauf aufsuchen.

Für begehrte Sammelobjekte finden sich stets geeignete Händler, die Einzelstücke oder ganze Sets ankaufen. Da diese aber natürlich ein gutes Geschäft machen möchten, zahlen sie kaum den Preis, den Sammler zahlen würden. Aus diesem Grund ist man zuweilen versucht, den Uhren-Verkauf auf eigene Faust anzugehen. Im Idealfall findet man passionierte Sammler, die einem die Uhren direkt abkaufen und dabei den höheren Sammlerwert zahlen.

Online lassen sich entsprechende Kontakte über soziale Netzwerke, Foren oder auch Kleinanzeigenportale knüpfen. Offline sind vielleicht Vereine und Anzeigenblätter lohnende Stellen für Verkaufsanzeigen. Je nach Sammelobjekt kann es eine Herausforderung sein, geeignete Interessenten zu finden, weshalb man alle Kanäle nutzen sollte.

Online sollte man nach Käufern Ausschau halten und zugleich den Handel mit Uhren genau beobachten. So kann ein Verkauf in Eigenregie durchaus gelingen und mitunter ansehnliche Preise erzielen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/52 ratings