Münzen verkaufen – Alte Münzen und ihr Wert

Münzen sind in erster Linie Zahlungsmittel, deren Münzprägung Auskunft über den Wert im Zahlungsverkehr gibt. In vielen Fällen sind Münzen aber weitaus mehr wert, da sie begehrte Sammelobjekte sind und dementsprechend deutlich höher gehandelt werden. Dies gilt nicht nur für alte Münzen, sondern teilweise auch für aktuelle Münzen, die im heutigen Zahlungsverkehr durchaus noch Gültigkeit haben.

Diese einfach auszugeben, wäre allerdings ein Fehler, weil es sich um wertvolle Münzen handelt, die einen gewissen Sammlerwert haben. Selbst unter den Euro-Münzen finden sich so einige Exemplare, die man auf keinen Fall ausgeben sollte. Stattdessen kann man solche Münzen verkaufen und teils ansehnliche Preise erzielen. In anderen Fällen verspürt man eine große Sammelleidenschaft und genießt es, wertvolle Münzen sein Eigen zu nennen.

Münzen als Sammlerobjekt

Ob Münzen als Sammlerobjekte in Betracht kommen oder nicht, liegt zunächst im Auge des Betrachters, denn die bevorzugten Sammelgebiete können durchaus variieren. Viele Menschen konzentrieren sich auf spezielle Sammlermünzen, Goldmünzen, Silbermünzen, Münzen aus aller Welt oder auch alte Münzen.

So entstehen zum Teil wertvolle Sammlungen mit einem breiten Spektrum, in denen viel Herzblut steckt. Wer der Faszination des Münzgeldes erlegen ist und im Sammeln von Münzen ein spannendes Hobby sieht, ist nicht allein und widmet sich einem der beliebtesten Sammelgebiete.

Die Vielfalt an Münzen sorgt dafür, dass jeder eine Richtung findet, die ihn in besonderem Maße anspricht. Zugleich gibt es auch einige Raritäten, die mitunter den Jagdinstinkt leidenschaftlicher Sammler wecken und das Sammeln so zu etwas ganz Besonderem machen.

Tipps für Sammler von Münzen:

Wenn es darum geht, Münzen zu sammeln, sollte man nicht wahllos sammeln, sondern stattdessen auf ein Sammelgebiet setzen. So kann man sich beispielsweise auf Fehlprägungen, Gedenkmünzen, Goldmünzen oder antike Münzen konzentrieren.

Wertermittlung bei Münzen

Sammler von Münzen bauen ihre Sammlung mit viel Herzblut auf und stecken viel Liebe und auch Arbeit in das Sammeln der von ihnen bevorzugten Münzen. Zugleich kann eine solche Münzsammlung durchaus auch einiges an Geld kosten, weshalb sich immer wieder die Frage nach dem Wert einer Münzsammlung stellt. Dies gilt natürlich vor allem dann, wenn die Münzen verkauft werden sollen.

Die Aufgabe des Hobbys, ein Dachbodenfund oder auch eine Erbschaft können Anlass dazu geben, Münzen zu verkaufen. Bei der Wertermittlung darf man sich natürlich nicht auf den aufgeprägten Barwert verlassen, sondern sollte die Münzen als Sammlerobjekte sehen. Dementsprechend kann es schwierig sein, den Wert von Münzen zu ermitteln. Grundsätzlich sollte man dazu den Markt und auch ähnliche Versteigerungen beobachten.

Auf diese Art und Weise kann man einen ersten Eindruck gewinnen. Die exakte Wertbestimmung kann man dahingegen Experten überlassen, die bereits über umfassende Erfahrungen verfügen und gleichermaßen im An- und Verkauf tätig sind. Solche Fachleute kennen die üblichen Preise, während Laien teilweise Probleme haben, wertvolle Münzen zu identifizieren und zu bewerten.

Tipps für Sammler:

Eine Münzsammlung besteht aus zahlreichen Münzen, wobei längst nicht alle Münzen sammelwürdig und von besonderem Wert sind. Unabhängig davon, ob man sich eine Sammlung aufbauen möchte oder seine Münzen verkaufen will, sollte man wissen, dass der Wert von Münzen grundsätzlich von den folgenden Faktoren abhängt:

  • Alter
  • Material
  • Herkunft
  • Zustand
  • Seltenheit

Seltene Münzen als Schätze der Sammlung

Besonders seltene Münzen sind nicht nur echte Raritäten, sondern gewissermaßen die Stars einer jeden Münzsammlung. Ob eine bestimmte Münze besonders selten ist, kann man herausfinden, indem man in Münzkatalogen und online recherchiert. Zudem lohnt sich das Gespräch mit Händlern und anderen Sammlern.

Wer aber den wahren Wert seltener Münzen in Erfahrung bringen möchte, tut gut daran, einen Sachverständigen zu konsultieren. Dieser kann die Seltenheit fachmännisch beurteilen und weiß zudem von seltenen Münzen zu berichten, für die bereits Rekordpreise erzielt wurden. Zu nennen sind hier unter anderem die 100 Gold-Dukaten 1621 Sigismund III, die Liberty Nickel, der Dexter Dollar oder auch der Double Eagle.

Wertsteigerung für die Münzsammlung

Dass eine gepflegte und gut sortierte Münzsammlung einen höheren Verkaufspreis erzielt, liegt auf der Hand und sollte Sammler dazu veranlassen, pfleglich mit ihren Münzen umzugehen. Um eine optimale Wertsteigerung zu erzielen, sollte die Sammlung zudem komplett verkauft werden.

Einzelne Münzen sind zwar mitunter besonders wertvoll, doch andere Exemplare sind für Kaufinteressenten vielleicht zu vernachlässigen und werden so gewissermaßen zu Ladenhütern. Um zu vermeiden, dass nur die Sahnestücke verkauft werden und man auf dem Rest sitzenbleibt, sollte die Münzsammlung komplett verkauft werden. So erzielt man einen höheren Komplettpreis und kann gewissermaßen eine Wertsteigerung erzielen.

Tipps für die Reinigung von Münzen:

Das äußere Erscheinungsbild der zu verkaufenden Münzen ist ein entscheidender Faktor in Bezug auf den Wert und den Verkaufspreis. Eine angemessene Reinigung kann somit wahre Wunder bewirken und eine deutliche Wertsteigerung herbeiführen. Bei der Säuberung der Münzen sollten Sammler folgendermaßen vorgehen:

  • Münzreinigungsbäder nutzen
  • Ultraschallreiniger verwenden
  • Vibrationsreiniger verwenden
  • Schutzhüllen sanft reinigen

Typische Fehler beim Verkauf von Münzen

Wenn es um den Verkauf von Münzen geht, machen viele Menschen immer wieder typische Fehler, die sich nachteilig auf den erzielbaren Verkaufspreis auswirken. Wer sich dessen bewusst und sensibilisiert ist, kann häufige Fehler dahingegen vermeiden und so das Maximum aus dem Verkauf der Münzsammlung herausholen.

Die folgenden Fehler sollte man somit unbedingt vermeiden:

  • Die Münzen dürfen nicht mit scharfen Mitteln gereinigt werden.
  • Ein extremes Aufpolieren der Münzen ist zu vermeiden, da so der alte Charme verloren geht und zudem die empfindliche Oberfläche Schaden nehmen kann.
  • Münzen sollten nicht lose gelagert, sondern in entsprechenden Schutzhüllen gelagert werden.

Zu guter Letzt sollte der Präsentation der Münzen eine gewisse Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wer beispielsweise bei einem Händler vorstellig wird und die Münzen lose in einem Beutel oder einer Kiste mitbringt, macht keinen allzu guten ersten Eindruck. Werden die Münzen in Schutzhüllen und Sammelalben präsentiert, strahlen sie dahingegen Wertigkeit aus und werden auch so beurteilt.

So ermittelt man den Wert von Münzen

Steht der Verkauf der liebevoll angelegten oder auch unverhofft geerbten Münzsammlung im Raum, ist die Wertbestimmung stets ein heikles Thema. Viele Menschen fürchten, von Münzhändlern über den Tisch gezogen zu werden und vertrauen daher nicht auf deren Aussagen. Da diese oftmals an einem möglichst günstigen Ankauf interessiert sind, ist eine gewisse Skepsis auch durchaus angebracht. Nun steht man allerdings als Laie vor dem Problem, den Wert der Münzsammlung selbst ermitteln zu müssen, um diese bestmöglich verkaufen zu können.

Wer Goldmünzen verkaufen oder Silbermünzen verkaufen möchte, kann zunächst den Materialwert ansetzen, darf den Sammlerwert aber auch nicht außer Acht lassen. Es ist daher wichtig, sorgsam zu recherchieren und sich mit verschiedenen Menschen auszutauschen. Nur so kann man einen Eindruck vom Wert der Münzen gewinnen und diese schlussendlich zu einem angemessenen Preis veräußern.

Hinweis für Sammler von Münzen:

Sammler von Münzen mit Verkaufsabsicht wollen nicht nur aus persönlichem Interesse wissen, wie viel ihre Münzen wert sind, sondern möchten diese bestmöglich verkaufen. Wenn es um die Wertermittlung in Eigenregie geht, sollte ein Blick in den einen oder anderen Münzkatalog ein absolutes Muss sein.

Welche Sammelgebiete gibt es beim Sammeln von Münzen?

Die wenigsten Menschen sammeln wahllos irgendwelche Münzen, sondern konzentrieren sich als Münzensammler eher auf einzelne Gebiete. Welche Münzen aus ihrer Sicht sammelwürdig sind und in ihre Kollektion passen, kann also von Sammler zu Sammler variieren, obgleich es durchaus allgemeine Kriterien für den Wert von Münzen als Sammelobjekte gibt.

Davon abgesehen setzen Sammler typischerweise auf eine Spezialisierung, die ihren persönlichen Interessen entspricht und beispielsweise eine der folgenden Aspekte in den Fokus rückt:

  • historische Epoche
  • Münzenmotiv
  • Herkunftsland
  • Währung
  • Material
  • besonderer Anlass
  • Thema
  • Fehlprägungen

Jede Münzsammlung ist dementsprechend etwas ganz Besonderes und konzentriert sich auf ein individuell gewähltes Sammelgebiet. Dies kann zwar den potenziellen Käuferkreis einschränken, aber eine wahllose Zusammenstellung unterschiedlichster Münzen ist für den Verkauf der kompletten Sammlung mehr oder weniger unsinnig.

Wo kann man Münzen verkaufen?

Wer den Entschluss gefasst hat, sich von seiner Münzsammlung zu trennen und diese zu veräußern, sollte sich nicht nur einen Überblick über die Münzen verschaffen und der Wertermittlung eine gewisse Aufmerksamkeit schenken, sondern auch wissen, wo er seine Münzen verkaufen kann.

Grundsätzlich kann man sich zwar auf eigene Faust auf die Suche nach interessierten Sammlern begeben, doch dies kann sich als sehr mühsam erweisen. Aus diesem Grund sind die folgenden Optionen hervorzuheben:

  • Flohmarkt
  • Münzenmesse
  • Münzbörse
  • Antiquitätenhändler
  • Münzhandlung
  • Online-Auktion

Münzsammler, die persönlich niemanden kennen, der an ihrer Sammlung Interesse hat, müssen also nicht verzagen und haben diverse Optionen für den Verkauf ihrer Münzsammlung. Diese Stellen sind natürlich auch für all diejenigen von Interesse, die Münzen sammeln und immer wieder nach Möglichkeiten für einen vielversprechenden Ankauf suchen, um ihre Sammlung zu erweitern.

4 Tipps vor dem Verkauf von Münzen

Wer beispielsweise Goldmünzen verkaufen möchte, sollte vorab ein paar Dinge beachten, um den besten Preis erzielen zu können. Insbesondere Menschen, die durch Zufall oder eine Erbschaft an eine Münzsammlung gekommen sind, haben nicht allzu viel Ahnung von der Numismatik und sollten aus diesem Grund die folgenden Tipps unbedingt beachten. Indem sie sich die Ratschläge zu Herzen nehmen, können sie die Münzen bestmöglich verkaufen und einen maximalen Erlös erzielen.

Entscheidend ist zunächst, dass es einer soliden Vorbereitung bedarf. Im Zuge dessen sind die folgenden Tipps von großem Wert und sollten unbedingt befolgt werden:

  • Adäquate Aufbewahrung der Münzen
    Münzen sollten nicht lose in Kisten oder anderen Behältern aufbewahrt, sondern in speziellen Alben gelagert werden. Darin sind sie vor äußeren Einflüssen geschützt und können außerdem ansprechend präsentiert werden. Alternative Aufbewahrungsmöglichkeiten sind Etuis, Münzkoffer und Münzkassetten. Staub, Schweiß, Beschädigungen oder auch Fingerabdrücke lassen sich auf diese Art und Weise effektiv verhindern, was wiederum zu einem höheren Wert der Münzen beiträgt.
  • Richtige Pflege der Münzen
    Wer Goldmünzen oder andere Münzen verkaufen möchte, sollte pfleglich mit diesen umgehen, schließlich hängt das äußere Erscheinungsbild zu einem großen Teil von der richtigen Pflege ab. So sollte man die Münzen nicht mit bloßen Händen anfassen, sondern Stoffhandschuhe tragen und/oder eine Pinzette benutzen. Weiterhin sollte von aggressiven Reinigungsmitteln Abstand genommen werden. Historische Münzen sollte man ohnehin nicht zu stark reinigen, weil ansonsten die antike Patina verloren geht.
  • Geschützter Münz-Transport
    Im alltäglichen Leben macht man sich keine großartigen Gedanken um den Transport des Kleingeldes und lässt dieses einfach in das betreffende Fach der Geldbörse wandern. Wertvolle Münzen sind jedoch etwas ganz anderes und sollten geschützt transportiert werden. Zu diesem Zweck gibt es spezielle Hüllen oder Koffer.
  • Beobachtung des Marktes
    Weiterhin sollte man versuchen, ein Gefühl für den Handel mit Münzen zu bekommen. Dies gelingt am besten, indem man den Markt beobachtet und unter anderem Auktionen verfolgt. Der Besuch von einschlägigen Börsen sowie die Nutzung des Internets sollten ebenfalls erfolgen und vermitteln auch Laien einen guten Eindruck davon, was möglich ist. Das Studium einschlägiger Fachliteratur kann auch sehr hilfreich sein.

Diese Faktoren bestimmen den Wert von Münzen

Die Wertermittlung auf dem Gebiet der Numismatik ist gewissermaßen eine Wissenschaft für sich und hängt von zahlreichen Faktoren ab. Erst das Zusammenspiel verschiedener Aspekte macht den konkreten Wert einer Münze oder auch Münzsammlung aus. Dies macht es Laien, die Gold- oder Silbermünzen verkaufen möchten, besonders schwer.

Flohmarkt.info will hier Abhilfe schaffen und liefert im Folgenden Erläuterungen zu den vier wichtigsten Faktoren bei der Wertermittlung von Münzen:

  • Alter
    Der Wert von Münzen als Sammlerobjekte bemisst sich zu einem großen Teil am Alter. Je länger die Prägung und Verwendung als Zahlungsmittel zurückliegt, desto wertvoller ist eine Münze. Antike Geldstücke sind daher von besonderem Wert, wobei auch Münzen, die lediglich einige Jahre alt sind, durchaus gewinnbringend verkauft werden können.
  • Seltenheit
    Neben dem Alter ist vor allem die Seltenheit ausschlaggebend für den Wert von Münzen. Echte Raritäten erzielen naturgemäß hohe Preise, während noch in großer Zahl verfügbare Exemplare eher als Massenware gelten und daher keine allzu hohen Summen einbringen. Es kommt folglich darauf an, in welcher Stückzahl die Münzen geprägt wurden und wie viele noch erhalten sind.
  • Prägung
    Die Prägung einer Münze hat ebenfalls Einfluss auf den jeweiligen Wert. Dies zeigt sich vor allem anhand von Fehlprägungen, die besonders wertvoll sind. So mancher Sammler ist durchaus bereit, tief in die Tasche zu greifen, um Fehlprägungen zu erwerben. Wer Münzen verkaufen möchte, sollte daher unbedingt auch der Frage nachgehen, ob Fehlprägungen vorliegen, die eine Wertsteigerung bedingen.
  • Thema der Sammlung
    Wer nicht nur einzelne Silbermünzen verkaufen, sondern eine ganze Münzsammlung an den Mann bringen möchte, sollte wissen, dass das Thema der Sammlung ein entscheidender Faktor hinsichtlich der Bewertung sein kann. Während einige Themen selten und gefragt sind, sind andere thematische Münzsammlungen mehr oder weniger Massenware und dementsprechend weniger wert. Aus Sonder- oder Gedenkmünzen bestehende Sammlungen können ebenso wertvoll sein wie historische Münzsammlungen aus einer bestimmten Epoche.

Euro-Münzen und die Welt der Numismatik

Wenn es um wertvolle Münzsammlungen geht, denken die meisten Menschen vor allem an historische Geldstücke oder Gold- oder Silbermünzen. Die Numismatik präsentiert sich allerdings weitaus komplexer und macht das Sammeln von Münzen zu einer Wissenschaft für sich. Dies zeigt unter anderem auch der Umstand, dass Euro-Münzen ebenfalls begehrte Sammlerobjekte sein können, obwohl sie grundsätzlich weder besonders alt noch selten sind, schließlich handelt es sich um die aktuelle Währung in 19 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, die gemeinsam die Eurozone bilden.

In Anbetracht dieser Tatsache könnte man meinen, der Euro sei für Münzsammler eher uninteressant. Dem ist aber keineswegs so, denn bereits bei der Euro-Einführung packte einige Menschen ein regelrechtes Sammelfieber. Aus diesem Grund sollte man seinem Kleingeld durchaus etwas mehr Beachtung schenken und nach wertvollen Münzen Ausschau halten, denn es kann sich somit lohnen, Euro-Münzen zu verkaufen.

Wer Euromünzen verkaufen möchte, will diese natürlich deutlich über dem Nennwert veräußern und auf diese Art und Weise satte Gewinne erzielen. Dass dazu längst nicht jede Euro-Münze geeignet ist, liegt in der Natur der Sache. Es ist daher unvermeidlich, sich mit den grundlegenden Prinzipien der Numismatik auseinanderzusetzen. So findet man einen Einstieg in die Welt der Münzen und kann die Hintergründe des Münzsammelns besser verstehen.

Vor allem wenn es um eigentlich aktuelle Euromünzen geht, kann dieses Know-How sehr hilfreich sein und zu einer realistischen Einschätzung führen. Grundsätzlich kann das Sammeln von Euro-Münzen nach den folgenden Kriterien der Numismatik erfolgen:

  • Kursmünzen
    Wer Euromünzen sammelt, kann sich beispielsweise auf Kursmünzen konzentrieren. Dabei handelt es sich um das im europäischen Zahlungsverkehr gebräuchliche Kleingeld. Hier ist kein künstlerischer Wert zu erkennen. Sammlern geht es stattdessen um spezielle Auflagen oder auch Fehlprägungen.
  • Anlagemünzen
    Menschen, die in der Numismatik nicht nur ein spannendes Hobby, sondern auch eine vielversprechende Investition sehen, können im Bereich der Euromünzen auf spezielle Anlagemünzen setzen. Diese gelangen nicht in den allgemeinen Zahlungsverkehr, sondern werden von den Scheideanstalten speziell als Anlageobjekte herausgegeben. Euro-Anlagemünzen entsprechen hinsichtlich der Prägung weitestgehend den üblichen Kursmünzen, bestehen aber aus Gold oder Silber, wodurch ein nicht unerheblicher Materialwert entsteht.
  • Gedenkmünzen
    Gedenkmünzen sind ein weiteres typisches Sammelgebiet der Numismatik und auch für Sammler von Euromünzen ein Thema. Zu besonderen Anlässen werden immer wieder besondere Gedenkmünzen herausgegeben, die sich beispielsweise auf historische, kulturelle oder politische Begebenheiten beziehen. Gedenkmünzen sind nicht für den Zahlungsverkehr gedacht, sondern dienen von Anfang an als Sammlerobjekte. Da sie aber als 10-Euro- oder auch 20-Euro-Münzen geprägt sind, kann man theoretisch durchaus damit bezahlen. Da der Sammlerwert den Nennwert üblicherweise deutlich übersteigt, ist dies allerdings nicht sinnvoll. Stattdessen sollte man betreffende Euro-Münzen verkaufen.

Vielen Sammlern geht es auch schlichtweg darum, komplette Münzsätze aus sämtlichen Ländern der Eurozone ihr Eigen nennen zu können. Häufig konzentrieren sie sich dabei auf bestimmte Auflagen oder haben es auf Fehlprägungen abgesehen. Gedenk- und Anlagemünzen sind ebenfalls begehrte Sammlerobjekte und reizen diejenigen, die ihre Sammlung an Euro-Kursmünzen erweitern wollen oder kein Interesse an Kursmünzen haben. Der Euro ist somit nicht nur die dominierende Währung in der EU, sondern zudem auch in der Numismatik ein Thema.

Euro-Münzen mit besonderem Wert

Bei Euro-Münzen machen sich die meisten Menschen keine weiteren Gedanken über den Wert, schließlich handelt es sich um ein aktuelles Zahlungsmittel, dessen Wert offensichtlich ist. Dabei wird vielfach vergessen, dass einige Euro-Münzen durchaus Sammlerwert haben können.

Dementsprechend gibt es Euro-Münzen, die besonders wertvoll sind und nicht als einfache Zahlungsmittel betrachtet werden sollten. Für Laien ist es jedoch schwierig, die Spreu vom Weizen zu trennen. Mitunter hat man einen kleinen Schatz im Portemonnaie und gibt diesen aus Unkenntnis einfach aus.

Die große Herausforderung besteht darin, wertvolle Euro-Münzen zu identifizieren. Dabei stellt sich immer wieder auch die Frage, warum einige Euro-Münzen besonders wertvoll sind. Dafür kann es verschiedene Gründe geben, so dass es sich lohnt, sich mit dem Sammelgebiet der Euro-Münzen zu befassen. Im Zuge dessen kann man vielleicht ein paar wertvolle Euro-Münzen finden oder auch selbst eine Leidenschaft für das Münzsammeln entwickeln.

Darum sind einige Euro-Münzen besonders wertvoll

Auf den ersten Blick erschließt es sich kaum, warum einzelne Euro-Münzen wertvoller und für Sammler interessant sein sollten. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass es sich um ein aktives Zahlungsmittel handelt und Euro-Münzen immer wieder geprägt werden, kann man eigentlich von keinem besonderen Seltenheitswert ausgehen. Dies ist jedoch falsch, denn es gibt durchaus Euro-Münzen, die rar und dadurch wertvoll sind.

Nachfolgend gibt es eine kleine Übersicht über typische Punkte, die Euro-Münzen zu gesuchten Sammlermünzen machen können:

  • Fehlprägung
    Fehlprägungen sind für die Prägestätten sehr ärgerlich, aus Sicht eines Sammlers aber absolute Highlights. Falsch geprägte Euro-Münzen sind sehr rar und haben daher für Sammler einen besonderen Wert. Mitunter sind diese bereit, horrende Summen zu zahlen, damit eine solche seltene Euro-Münze in ihren Besitz gelangt.
  • Zwergstaat
    Jeder Euro-Staat gibt eigene Euro-Münzen heraus, so auch die sogenannten Zwergstaaten des Euroraums. Dass diese in einer geringen Auflage erscheinen, liegt in der Natur der Sache. Daraus ergibt sich eine gewisse Seltenheit, die wiederum Sammler reizt.
  • Sonderedition
    Hin und wieder werden limitierte Sondereditionen von Euro-Münzen herausgegeben, die einen speziellen Nennwert oder ein besonderes Motiv zeigen. Dadurch sind sie etwas Besonders und für Sammler interessant.
  • Kunstprägung
    Euro-Münzen mit Kunstprägungen zeigen Motive versierter Künstler und haben somit einen weitaus höheren Wert als der Nennwert aussagt.

Auch wenn man dies vielleicht gar nicht vermutet, können Euro-Münzen ein spannendes Sammelgebiet sein. Man sollte in den Münzen also mehr als ein Zahlungsmittel mit entsprechendem Nennwert sehen.

Wer dies tut, kann das eigene Münzgeld aus einem anderen Blickwinkel sehen und so seinen Horizont erweitern. Dass man mitunter einen kleinen Schatz in der Geldbörse hat und diesen zu einem Preis verkaufen kann, der den Nennwert übersteigt, ist dabei ein großes Plus und macht den besonderen Reiz aus.

Münzsammler interessieren sich längst nicht nur für alte Münzen, sondern haben unter anderem auch den Euro im Blick.

Münzen-Verkauf über Online-Auktionen

Das Internet ist ein absoluter Hot-Spot für Sammler, die sich hier austauschen können und zudem auch fleißig einkaufen können. Für alle, denen es um keinen Münzen-Ankauf, sondern um einen Verkauf ihrer Münzen-Sammlung geht, bieten sich zuweilen Online-Auktionen an. Mit wenigen Klicks kann man die Auktion starten und muss dann bloß noch die eingehenden Gebote bis zum Ablauf der Versteigerung abwarten. Nach dem Geldeingang werden die Münzen dann einfach an den Höchstbietenden versendet, sofern dieser keine persönliche Abholung vornimmt.

Die einfache Handhabung, die enorme Reichweite und der Umstand, dass sich die Interessenten gegenseitig überbieten, sind Vorteile einer Online-Auktion. Dabei sollte man jedoch beachten, dass viele Menschen in einer Online-Auktion eine Schnäppchenjagd sehen. Ob für die Münzen tatsächlich ein angemessener Preis erzielt wird, steht somit mitunter in den Sternen. Als Verkäufer muss man sich dessen bewusst sein und unbedingt ein angemessenes Startgebot aufrufen, denn ansonsten läuft man Gefahr, die Münzen-Sammlung weit unter Wert abgeben zu müssen.

Münzen auf eigene Faust verkaufen

Wer seine Münzen-Sammlung auflösen und gewinnbringend verkaufen möchte, muss natürlich nicht zwingend eine Online-Auktion ins Leben rufen, sondern kann vor Ort auch den einen oder anderen Ankauf aufsuchen.

Für begehrte Sammelobjekte finden sich stets geeignete Händler, die Einzelstücke oder ganze Sets ankaufen. Da diese aber natürlich ein gutes Geschäft machen möchten, zahlen sie kaum den Preis, den Sammler zahlen würden. Aus diesem Grund ist man zuweilen versucht, den Münzen-Verkauf auf eigene Faust anzugehen. Im Idealfall findet man passionierte Sammler, die einem die Münzen direkt abkaufen und dabei den höheren Sammlerwert zahlen.

Online lassen sich entsprechende Kontakte über soziale Netzwerke, Foren oder auch Kleinanzeigenportale knüpfen. Offline sind vielleicht Vereine und Anzeigenblätter lohnende Stellen für Verkaufsanzeigen. Je nach Sammelobjekt kann es eine Herausforderung sein, geeignete Interessenten zu finden, weshalb man alle Kanäle nutzen sollte.

Online sollte man nach Käufern Ausschau halten und zugleich den Handel mit Münzen genau beobachten. So kann ein Verkauf in Eigenregie durchaus gelingen und mitunter ansehnliche Preise erzielen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.8/56 ratings