Antiquitäten verkaufen – Wertermittlung für alte Möbel

Antiquitäten sind nicht einfach alte Möbel, die nicht mehr dem aktuellen Standard entsprechen, sondern vielmehr Zeugnisse längst vergangener Zeiten. Dass der Begriff Antiquität aus dem Lateinischen stammt und von dem Wort antiquitas für Altertum ableitet, bestätigt dies. Antiquitäten sind dementsprechend mindestens 100 Jahre alt, können aber auch deutlich älter sein. Viele Menschen haben ein Faible für solch antike Möbel und verfallen einer regelrechten Sammelleidenschaft.

Im Laufe der Zeit können sich Geschmäcker oder auch Wohnverhältnisse so ändern, dass man einige Antiquitäten verkaufen will oder muss. Auch Menschen, die beispielsweise durch eine Erbschaft zu Eigentümern antiker Möbel geworden sind, planen vielfach einen Verkauf der Antiquitäten, weil sie persönlich nichts damit anfangen können.

Es kann unterschiedlichste Gründe dafür geben, dass man Antiquitäten verkaufen möchte. Dabei ist stets entscheidend, dass man sich gut vorbereitet und nichts überstürzt. Nur so lässt sich der Verkauf alter Möbel bestmöglich abwickeln. Auch Laien tun folglich gut daran, sich eingehend zu informieren und ein gewisses Grundwissen rund um Antiquitäten anzueignen. Dadurch lernt man, den Wert einzuordnen und alte Möbel geschickt zu verkaufen.

Flohmarkt.info will als Online-Ratgeber hier behilflich sein und versorgt Interessierte mit Wissenswertem aus dem Bereich des Antik-Marktes.

Typische Fehler beim Verkauf von Antiquitäten

Wer Antiquitäten verkaufen möchte, sollte wissen, dass dies immer eine echte Herausforderung ist. Interessenten zu finden, kann bei solchen Raritäten durchaus schwierig sein. Aber es gibt natürlich Liebhaber antiker Möbel, so dass man diese lediglich ausfindig machen muss. Zunächst ist es jedoch ratsam, die typischen Fehler beim Verkauf von Antiquitäten zu kennen, um sie vermeiden zu können.

Mitunter hat man einen schlechten Eindruck von einer Antiquität und ist geneigt, selbst Hand anzulegen, um diese aufzuhübschen und die Verkaufschancen zu steigern. Dies sollte man allerdings tunlichst unterlassen, denn man bewirkt eher das Gegenteil und zerstört möglicherweise den gesamten Wert der Antiquität, weil man sie nicht im Originalzustand belassen hat. Aggressive Reinigungsmittel haben hier folglich auch nichts zu suchen. Menschen, die Antiquitäten verkaufen möchten, machen sich außerdem häufig keine Gedanken bezüglich der Lagerung der Antik-Möbel.

In Anbetracht der Tatsache, dass diese bereits 100 Jahre oder mehr überstanden haben, liegt die Annahme nahe, dass die Antiquitäten die Zeiten problemlos überdauern. Dem ist aber nicht so, denn Licht, Sauerstoff und Feuchtigkeit können massive Schäden anrichten, wodurch sich der Erhaltungszustand massiv verschlechtern kann. Antiquitäten sollten daher nicht im Keller oder auf dem Dachboden landen, sondern geschützt gelagert werden.

Die Existenz gewisser Handelsbeschränkungen lässt sich ebenfalls nicht leugnen und ist unbedingt zu berücksichtigen, ansonsten kann der Verkauf von Antiquitäten ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen.

Diese Dinge sollten Sie unbedingt vermeiden:

  • laienhafte Restaurierungsversuche
  • Reinigung mit aggressiven Mitteln
  • unsachgemäße Lagerung
  • Handelsbeschränkungen ignorieren

So erkennen Sie wertvolle Antiquitäten

Die teilweise astronomisch hohen Preise, die beim Verkauf von Antiquitäten erzielt werden können, rufen leider immer wieder Betrüger auf den Plan, die den Markt mit Fälschungen überschwemmen. Dass diese mehr oder weniger wertlos sind, liegt auf der Hand. Allerdings kann es zum Teil schwierig sein, Fälschungen zu identifizieren. Grundsätzlich ist die Originalität alter Möbel aber die Basis für eine positive Bewertung.

Die Wertermittlung hängt noch von weiteren Faktoren, wie zum Beispiel dem Alter, der Herkunft, dem Material sowie der Seltenheit ab. Weiterhin kann es ebenfalls eine Rolle spielen, ob die Antiquität dem gegenwärtigen Geschmack entspricht. Die Geschichte, die hinter einem antiken Möbelstück steckt, ist ebenfalls maßgebend und beeinflusst den erreichbaren Verkaufserlös.

Zu guter Letzt ist noch auf das Verhandlungsgeschick des Verkäufers zu verweisen, denn es gibt keine Kataloge oder Preistabellen, die den Wert einer Antiquität definieren. Es kommt vielmehr darauf an, einen geeigneten Abnehmer zu finden und mit diesem handelseinig zu werden. Utopische Preisvorstellungen sind hier vollkommen unangebracht, weshalb all diejenigen, die Antiquitäten verkaufen möchten, wissen müssen, worauf es bei der Wertermittlung ankommt.

Darauf kommt es bei der Wertermittlung für Antiquitäten an

  • Originalität
  • Alter
  • Zustand
  • Material
  • Seltenheit
  • Geschichte
  • Herkunft

Den Wert von Antiquitäten selbst bestimmen – So geht’s

Die vielfältigen Faktoren, die den Wert von Antiquitäten beeinflussen, machen die Bewertung von alten Möbeln zu einem komplexen Gebiet. Viele Laien verkennen den Wert vollkommen, so dass manche Antiquitäten sogar auf dem Sperrmüll landen. Eine solche Entsorgung ist in keiner Weise zielführend, denn man wird dem besonderen Stück in keiner Weise gerecht und bringt sich selbst mitunter um viel Geld, das man durch den Verkauf der Antiquität einnehmen könnte.

Um dies zu verhindern, ist es wichtig, alte Möbel genauer in Augenschein zu nehmen und sich ein gewisses Grundwissen auf dem Gebiet der Antiquitäten anzueignen. Aufbauend auf diesem Know-How kann man zumindest den Versuch unternehmen, den Wert der zu verkaufenden Antiquitäten selbst zu bestimmen. Erbstücke, Dachbodenfunde oder auch alte Möbel aus der eigenen Wohnungseinrichtung können durchaus wahre Schätze sein, sind dies jedoch längst nicht immer. Als Laie hat man möglicherweise kein Gefühl für die gängigen Preise auf dem Antikmarkt und sollte dies durch eingehende Marktbeobachtungen ändern.

Zu diesem Zweck bieten sich die folgenden Maßnahmen an:

  • Flohmarktbesuch
  • Besuch von Antikmärkten
  • Beobachtung von Online-Versteigerungen
  • Studium der Kleinanzeigen
  • Austausch mit Sammlern und Händlern
  • Besuch von Auktionshäusern

Durch diese Vorgehensweise gewinnt man einen guten Eindruck davon, wie Antiquitäten gehandelt werden. Die eigenen Antikmöbel lassen sich zwar nicht 1 zu 1 vergleichen, aber Marktbeobachtungen geben dennoch wichtige Anhaltspunkte.

Darüber hinaus sollte man eine möglichst objektive Haltung einnehmen und den Zustand des Möbelstücks realistisch einschätzen. Aufgrund der mitunter damit verbundenen Emotionen ist dies zwar nicht immer einfach, aber dennoch essentiell für realistische Preisvorstellungen. Ohne diese rückt ein erfolgreicher Verkauf in weite Ferne.

Wer kann bei der Bewertung von Antiquitäten helfen?

Auch als Laie kann man einiges tun, um ein Gefühl für den Wert von Antiquitäten zu bekommen. Sachverständige, professionelle Ankäufer, jahrelange Sammler und versierte Auktionatoren verfügen allerdings über eine deutlich ausgeprägtere Expertise und sind aus diesem Grund die richtigen Ansprechpartner, wenn es um die Bewertung von Antiquitäten geht.

Potenzielle Verkäufer sollten sich diese fachliche Kompetenz zunutze machen und Antik-Experten konsultieren. Diese können das Möbelstück objektiv bewerten und kennen den Antiquitätenmarkt wie ihre Westentasche.

Wo kann man Antiquitäten verkaufen?

Schlussendlich geht es nicht nur um eine realistische Bewertung antiker Möbel, sondern vor allem darum, wo man Antiquitäten verkaufen kann. Vielerorts gibt es den einen oder anderen Antik-Ankauf, der sich als lohnende Anlaufstelle erweisen kann.

Darüber hinaus besteht ebenfalls die Möglichkeit, in einem Auktionshaus vorstellig zu werden und dort die Antiquität meistbietend zu versteigern. Ähnliches ist auch bei Online-Versteigerungsplattformen möglich. Soziale Netzwerke und Kleinanzeigenportale sind weitere Varianten, um antike Möbel online zu verkaufen. Die enorme Reichweite des WWW erhöht die Verkaufschancen erheblich. Wer aber persönlichen Kontakt bevorzugt und den Verkauf selbst in die Hand nehmen möchte, kann über Kleinanzeigen, Börsen, Märkte und Vereine den Direktverkauf an versierte Sammler anstreben.

Antiquitäten-Verkauf über Online-Auktionen

Das Internet ist ein absoluter Hot-Spot für Sammler, die sich hier austauschen können und zudem auch fleißig einkaufen können. Für alle, denen es um keinen Antiquitäten-Ankauf, sondern um einen Verkauf ihrer Antiquitäten-Sammlung geht, bieten sich zuweilen Online-Auktionen an. Mit wenigen Klicks kann man die Auktion starten und muss dann bloß noch die eingehenden Gebote bis zum Ablauf der Versteigerung abwarten. Nach dem Geldeingang werden die Antiquitäten dann einfach an den Höchstbietenden versendet, sofern dieser keine persönliche Abholung vornimmt.

Die einfache Handhabung, die enorme Reichweite und der Umstand, dass sich die Interessenten gegenseitig überbieten, sind Vorteile einer Online-Auktion. Dabei sollte man jedoch beachten, dass viele Menschen in einer Online-Auktion eine Schnäppchenjagd sehen. Ob für die Antiquitäten tatsächlich ein angemessener Preis erzielt wird, steht somit mitunter in den Sternen. Als Verkäufer muss man sich dessen bewusst sein und unbedingt ein angemessenes Startgebot aufrufen, denn ansonsten läuft man Gefahr, die Antiquitäten-Sammlung weit unter Wert abgeben zu müssen.

Antiquitäten auf eigene Faust verkaufen

Wer seine Antiquitäten-Sammlung auflösen und gewinnbringend verkaufen möchte, muss natürlich nicht zwingend eine Online-Auktion ins Leben rufen, sondern kann vor Ort auch den einen oder anderen Ankauf aufsuchen.

Für begehrte Sammelobjekte finden sich stets geeignete Händler, die Einzelstücke oder ganze Sets ankaufen. Da diese aber natürlich ein gutes Geschäft machen möchten, zahlen sie kaum den Preis, den Sammler zahlen würden. Aus diesem Grund ist man zuweilen versucht, den Antiquitäten-Verkauf auf eigene Faust anzugehen. Im Idealfall findet man passionierte Sammler, die einem die Antiquitäten direkt abkaufen und dabei den höheren Sammlerwert zahlen.

Online lassen sich entsprechende Kontakte über soziale Netzwerke, Foren oder auch Kleinanzeigenportale knüpfen. Offline sind vielleicht Vereine und Anzeigenblätter lohnende Stellen für Verkaufsanzeigen. Je nach Sammelobjekt kann es eine Herausforderung sein, geeignete Interessenten zu finden, weshalb man alle Kanäle nutzen sollte.

Online sollte man nach Käufern Ausschau halten und zugleich den Handel mit Antiquitäten genau beobachten. So kann ein Verkauf in Eigenregie durchaus gelingen und mitunter ansehnliche Preise erzielen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
3.8/54 ratings