Altes Spielzeug verkaufen – Wertermittlung für alte Spielsachen

Altes Spielzeug ist in nahezu allen Familien ein Thema und zuweilen sogar ein echtes Ärgernis. Die Spielsachen wurden einst teuer angeschafft, liegen nun aber nur noch in der Ecke oder landen im Keller beziehungsweise auf dem Dachboden. Wenn der Nachwuchs das Interesse verliert oder einfach zu alt für die betreffenden Spielzeuge ist, sollten Eltern die Spielsachen jedoch nicht einfach entsorgen, sondern können das alte Spielzeug verkaufen.

Auf diese Art und Weise machen sie anderen Kindern eine Freude und bessern gleichzeitig die Haushaltskasse auf. Es ergibt sich folglich eine klassische Win-Win-Situation. Bei Spielsachen neueren Datums kann man so verfahren, aber antike Spielsachen gehören kaum noch in Kinderhände, sondern haben vielmehr einen teilweise hohen Sammlerwert. Wer alte Spielsachen verkaufen möchte, muss hier somit genau differenzieren und sollte sich vorab eingehend mit der Thematik befassen, um das Maximum für sich herauszuholen.

All diejenigen, die die Hoffnung haben, altes Spielzeug von gewissem Wert ihr Eigen nennen und nun zu einem attraktiven Preis verkaufen zu können, müssen zunächst eine gewisse Vorarbeit leisten. Der Online-Ratgeber Flohmarkt.info kann hier sehr hilfreich sein und vermittelt Wissenswertes rund um den Verkauf von alten Spielsachen.

Typische Fehler beim Verkauf von altem Spielzeug

Es kommt immer wieder vor, dass Menschen, die altes Spielzeug verkaufen möchten, typische Fehler machen. Wer sich im Vorfeld ein wenig informiert, kann diese aber leicht vermeiden und die Erfolgschancen des geplanten Verkaufs deutlich steigern. Um einen weiten Bogen um die typischen Fehler machen zu können, muss man diese erst einmal kennen. Allen voran ist hier eine unzureichende Recherche zu nennen.

Viele Verkäufer von altem Spielzeug wissen gar nicht so recht, was sie da im Angebot haben und haben es versäumt, den Wert vorab abzuklären. Dadurch bleiben ihnen auch etwaige Schätze verborgen. Versierte Sammler und Händler erkennen dies dahingegen sofort und sind im Zuge der Preisverhandlung somit deutlich im Vorteil. Außerdem ist es nachteilig, die alten Spielzeuge einfach zusammen in eine Kiste zu packen und so dem Käufer zu präsentieren.

Abgesehen davon, dass eine adäquate Lagerung anders aussieht, kann dadurch keine angemessene Wertschätzung der alten Spielsachen entstehen. Gleichzeitig darf man auch nicht den Fehler machen, noch vorhandene Verpackungen oder Anleitungen zu entsorgen. Wer diese typischen Fehler vermeidet, kann sein altes Spielzeug erfolgreich verkaufen und sich mitunter über ein nettes Sümmchen freuen.

Diese Dinge sollten Sie unbedingt vermeiden:

  • Sie sollten auf keinen Fall unwissend und unvorbereitet in den Verkauf Ihrer Puppen starten.
  • In der Regel ist es nicht empfehlenswert, das erstbeste Angebot anzunehmen. Stattdessen sollten Sie feilschen und auch vergleichen.
  • Verpackungen und Anleitungen sollten Sie auf keinen Fall entsorgen. Selbst wenn sich diese in einem schlechten Zustand befinden, können sie den Wert des alten Spielzeugs enorm steigern.
  • Altes Spielzeug sollte nicht mehr zum Spielen genutzt, sondern pfleglich behandelt werden. Eine adäquate Lagerung, ein vorsichtiger Transport sowie eine sanfte Pflege sollten Selbstverständlichkeiten sein.

So erkennen Sie wertvolle Spielsachen

Alte Spielsachen haben in der Regel einen geringen Wert und sind folglich keine wirklichen Schätze. Dies gilt zumindest für unlängst ausrangiertes Spielzeug, das der Nachwuchs aus dem Kinderzimmer verbannt hat. Ältere Spielzeuge, die vielleicht schon einige Jahrzehnte alt oder noch älter sind, genießen dahingegen einen vollkommen anderen Stellenwert und bilden ein überaus beliebtes Sammelgebiet.

Viele Sammler konzentrieren sich hier auf einzelne Teilbereiche, weshalb unter den wertvollen alten Spielsachen vor allem folgende Spielzeuge zu finden sind:

  • Modellautos
  • Blechspielzeug
  • Modelleisenbahnen
  • Puppen
  • Teddys und andere Plüschtiere
  • Figuren
  • DDR-Spielzeug

Selbstverständlich ist dabei nicht jedes alte Spielzeug auch als wertvoll einzustufen. Diverse Faktoren sind hier ausschlaggebend und sollten von all denjenigen, die alte Spielsachen verkaufen möchten, unbedingt beachtet werden. In erster Linie geht es um ein Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Sehr seltene Dinge, die sich zugleich unter Sammlern großer Beliebtheit erfreuen, können somit wahre Schätze sein und vielversprechende Preise erzielen.

Darauf kommt es bei der Wertermittlung für altes Spielzeug an

  • Alter
  • Zustand
  • Seltenheit
  • Beliebtheit unter Sammlern

Den Wert alter Spielsachen selbst bestimmen – So geht’s

Wenn der Verkauf von alten Spielsachen ansteht, sollte man konkrete und vor allem realistische Preisvorstellungen haben. Dementsprechend versuchen sich auch Laien an einer objektiven Wertermittlung. Zunächst ist der Zustand in Verbindung mit dem Alter und der Seltenheit zu betrachten.

Nun sollte man Spielzeugbörsen und andere Verkäufe beobachten, um sich einen Eindruck vom aktuellen Markt zu verschaffen. Mitunter gibt es auch Kataloge oder Online-Auktionen, die ebenfalls Orientierung bieten.

Wer kann bei der Bewertung von altem Spielzeug helfen?

Wenn es um die Wertermittlung für alte Spielsachen geht, sind Laien oftmals überfordert und ratlos. Da kann es helfen, eigene Recherchen anzustellen und sich ein eigenes Bild zu machen. Expertenmeinungen sind allerdings auch nicht zu unterschätzen und sollten daher berücksichtigt werden, bevor man alte Spielzeuge anbietet. Erfahrene Sammler, Auktionatoren und Spielzeugmuseen können sich diesbezüglich als lohnende Anlaufstellen erweisen.

Händler geben zumeist auch Einschätzungen ab, haben aber oftmals ein gutes Geschäft im Sinn und sind daher geneigt, einen niedrigeren Wert anzugeben. Hier ist daher Vorsicht geboten. Eine individuelle Recherche sollte folglich auch dann stattfinden, wenn man schlussendlich noch den einen oder anderen Experten auf dem Gebiet der alten Spielzeuge konsultiert.

Wo kann man alte Spielsachen verkaufen?

Spätestens wenn man konkrete Preisvorstellungen im Kopf hat und die alten Spielsachen endlich zu Geld machen möchte, muss man natürlich wissen, wo man diese verkaufen kann. Interessenten lassen sich über die sozialen Netzwerke, Online-Kleinanzeigenportale oder auch Anzeigen im Wochenblättchen ausfindig machen.

Darüber hinaus sind Spielzeugbörsen gute Gelegenheiten, altes Spielzeug zu verkaufen. Auktionshäuser, Online-Versteigerungen und Sammlertreffen sind ebenfalls zu erwähnen. Da altes Spielzeug ein beliebtes Sammelgebiet ist und viele Menschen begeistert, ist es in der Regel kein Problem, interessierte Käufer zu finden. Wer alte Spielsachen verkaufen möchte, muss also lediglich nach Interessenten suchen und etwas Rechercheaufwand betreiben.

Spielzeug-Verkauf über Online-Auktionen

Das Internet ist ein absoluter Hot-Spot für Sammler, die sich hier austauschen können und zudem auch fleißig einkaufen können. Für alle, denen es um keinen Spielzeug-Ankauf, sondern um einen Verkauf ihrer Spielzeug-Sammlung geht, bieten sich zuweilen Online-Auktionen an. Mit wenigen Klicks kann man die Auktion starten und muss dann bloß noch die eingehenden Gebote bis zum Ablauf der Versteigerung abwarten. Nach dem Geldeingang werden die Spielzeuge dann einfach an den Höchstbietenden versendet, sofern dieser keine persönliche Abholung vornimmt.

Die einfache Handhabung, die enorme Reichweite und der Umstand, dass sich die Interessenten gegenseitig überbieten, sind Vorteile einer Online-Auktion. Dabei sollte man jedoch beachten, dass viele Menschen in einer Online-Auktion eine Schnäppchenjagd sehen. Ob für die Spielzeuge tatsächlich ein angemessener Preis erzielt wird, steht somit mitunter in den Sternen. Als Verkäufer muss man sich dessen bewusst sein und unbedingt ein angemessenes Startgebot aufrufen, denn ansonsten läuft man Gefahr, die Spielzeug-Sammlung weit unter Wert abgeben zu müssen.

Alte Spielzeuge auf eigene Faust verkaufen

Wer seine Spielzeug-Sammlung auflösen und gewinnbringend verkaufen möchte, muss natürlich nicht zwingend eine Online-Auktion ins Leben rufen, sondern kann vor Ort auch den einen oder anderen Ankauf aufsuchen.

Für begehrte Sammelobjekte finden sich stets geeignete Händler, die Einzelstücke oder ganze Sets ankaufen. Da diese aber natürlich ein gutes Geschäft machen möchten, zahlen sie kaum den Preis, den Sammler zahlen würden. Aus diesem Grund ist man zuweilen versucht, den Spielzeug-Verkauf auf eigene Faust anzugehen. Im Idealfall findet man passionierte Sammler, die einem die Spielzeuge direkt abkaufen und dabei den höheren Sammlerwert zahlen.

Online lassen sich entsprechende Kontakte über soziale Netzwerke, Foren oder auch Kleinanzeigenportale knüpfen. Offline sind vielleicht Vereine und Anzeigenblätter lohnende Stellen für Verkaufsanzeigen. Je nach Sammelobjekt kann es eine Herausforderung sein, geeignete Interessenten zu finden, weshalb man alle Kanäle nutzen sollte.

Online sollte man nach Käufern Ausschau halten und zugleich den Handel mit Spielzeugen genau beobachten. So kann ein Verkauf in Eigenregie durchaus gelingen und mitunter ansehnliche Preise erzielen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.8/54 ratings